Pfarrkirche St. Johann in der Scheiben

Pfarrkirche St. Johann in der Scheiben

Die Pfarrkirche St. Johann in der Scheiben wird urkundlich erstmals im Jahre 1203 genannt. Die heutige Erscheinungsform der Kirche ist ein spätgotischer Bau aus der Zeit um 1530. In der Kirche befindet sich ein besonders sehenswerter und wertvoller spätgotischer Flügelaltar. Bereits um 1300 wurde in Unzmarkt mit dem Bau einer kleinen Kapelle begonnen, die unter Otto von Liechtenstein 1311 fertig gestellt wurde und der Hl. Maria Magdalena geweiht ist. Ein frühgotischer Chor, das Kreuzgratgewölbe, barocke Rundbogenfenster und die Schablonenmalerei aus der Jugendstilzeit sind die markanten baulichen Merkmale der St. Magdalena–Kirche. Die Altäre und Statuen stammen großteils von Franz Joseph Grimer aus Knittelfeld und aus der Judenburger Schnitzwerkstätte des Balthasar Prandtstätter und entstanden um 1748.