St. Georgen ob Judenburg

St. Georgen ob Judenburg

St. Georgen ob Judenburg – einst „Praitenfurt“ genannt – liegt mit ca. 1.000 Einwohnern auf einer Seehöhe von 736 m und hat eine Fläche von 44 km². Schon lange vor Christi Geburt führte eine Fernverkehrsverbindung zwischen Italien und der Donau – die „Norische Hauptstraße“ – durch unser Gemeindegebiet. Der Name St. Georgen wird erstmals in einer Urkunde von 1277 erwähnt. Funde aus der Römerzeit und besonders die im Jahre 1988 freigelegten romanischen Fresken in der Pfarrkirche St. Georgen weisen auf eine bedeutende historische Vergangenheit hin. Die romanischen Wandmalereien im Turmquadrat aus dem 13. Jahrhundert, die unter anderem Bilder des Hl. Georg zeigen, bilden ein besonders interessantes Dokument der Stilgeschichte aus der Zeit der Spätromanik. Die Patronanz über die Wandmalereien hat der Kulturverein „Georgsgemeinschaft zu Praitenfurt“ mit dem Georgsarchiv übernommen. Die Pfarrkirche St. Johann in der Scheiben liegt ebenfalls im Gemeindegebiet von St. Georgen.

St. Georgen ob Judenburg - in der Mitte der 3G-Gemeinden - liegt direkt am Murradweg R2 und ist ein idealer Ort zum Wohlfühlen. Die Beschaulichkeit der Umgebung, die Gastfreundschaft und nicht zuletzt die rege Vereinskultur machen das gemütliche Dorf zur reizvollen Idylle – klein genug um noch persönlich zu sein – groß genug für ein Sportangebot zwischen Fluss und Berggipfel. In der Ruhe, der Naturbelassenheit und der frischen Luft finden Erholungssuchende unzählige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Gemütliche Spaziergänge, Nordic Walken auf Wegen im Wald und auf Wiesen, herrliche Wanderungen auf die umliegenden Berge oder direkt an der Mur, Wandern oder Joggen am wunderschönen Indianersaunaweg, vorbei am ruhig gelegenen Naturteich mit Fitnessstationen, und Radtouren am Murradweg, laden zu erlebnisreichen und entspannenden Urlaubstagen ein. Interessant ist auch die Besichtigung des revitalisierten Kalkbrennofens im Wöllgraben. Viele Spiele und Abenteuer warten auf die Kinder im bekannten Freizeitpark Märchenwald. Abenteuerlustige finden viel Spaß mit dem Kajak oder beim Rafting auf der Mur.

Der kleine Ort ist aber auch Ausgangspunkt für viele schöne Mountainbike-Touren. Herzlichkeit und gelebte Gastfreundschaft in unseren Familienbetrieben und gemütliche Menschen laden zum Festefeiern ein. Kirchfeste, Konzerte und Brauchtumsveranstaltungen stehen immer wieder auf dem Programm. Höhepunkt in der Gemeinde ist das alljährlich im April stattfindende Georgifest mit Georgiritt, Reiter- und Pferdesegnung.